Vegane Zimtsterne – ein Rezept

Vegane Zimtsterne als leckere Plätzchen Alternative

Zimtsterne gehören zu Weihnachten einfach dazu. Diese Klassiker auf dem Plätzchenteller lassen sich auch vegan zubereiten.

Als Zutaten für etwa 60 Plätzchen werden 200 g Puderzucker, 8 EL Wasser, 1 EL Zitronensaft, 1 EL geriebene Orangenschale, 2 EL Zimt, 200 g gemahlene Mandeln und 200 g gemahlene Haselnüsse sowie Mehl für die Arbeitsfläche benötigt. Für die Glasur werden nochmals 150 g Puderzucker, 1 TL Zimt und etwas Wasser benötigt.

Bei der Zubereitung alle Zutaten miteinander vermengen, bis ein klebriger Teig entsteht. Auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche einen etwa ein cm dicken Teig ausrollen und die Plätzchen in Sternform ausstechen. Sollte der Teig zu sehr kleben, kann etwas mehr Mehl untergemischt werden. Nach dem Ausstechen kommen die Plätzchen für etwa 6 Minuten in den Backofen, der zuvor auf 230 Grad vorgeheizt wurde. Beim Backen ist es wichtig, dass die Sterne auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech liegen und nicht aneinander kleben. Sollte der Platz auf dem Blech nicht ausreichen, lieber mehrere Bleche verwenden.

Während die Sterne im Ofen sind, wird die Glasur angerührt. Dafür werden Zimt und Puderzucker vermengt. Falls die Glasur zu dünn ist, muss mehr Puderzucker dazu gegeben werden. Für den gegenteiligen Fall, nämlich dass die Glasur zu dickflüssig ist, hilft das Untermischen von mehr Wasser. Sobald die Zimtsterne abgekühlt sind, können Sie mit der Glasur bestrichen werden. Am besten eignet sich hierfür ein kleiner Backpinsel. Neben den veganen Zimtsternen lassen sich noch viele weitere Klassiker der Weihnachtsbrötchen ganz ohne tierische Zutaten.

(Foto: Pixabay)