Eine Liebeserklärung an Capri

Foto: Pixabay

Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt” …, dann ist es Zeit an diese kleine Insel im Golf von Neapel zu denken. Eine traumhafte Landschaft mit mildem mediterranem Klima, herrlichen Stränden, dem erfrischenden Duft der unzähligen Zitronenbäumen; das alles und das türkisfarbene Wasser begeistern jedes Mal aufs Neue, wenn man auf Capri ist. Wer einmal dort war, kommt immer wieder.

Trotz ihrer geringen Größe ist die Insel von großer landschaftlicher Vielfalt. Weiße Häuser und farbenprächtige Vegetation das ganze Jahr wechseln sich auf den schroffen Felsformationen ab. Neben vielen Freizeitmöglichkeiten wie Tauchen, Segeln, Surfen oder Boot fahren bietet Capri viele herrliche Ausflugsziele, die man zu Fuß oder mit dem Rad wunderbar erreichen kann.

Das beliebteste Highlight ist natürlich die Blaue Grotte, die nur mit dem Boot und nur bei ruhiger See zu erreichen ist. 1826 wiederentdeckt, wurde sie schnell zu einer Attraktion der Insel und durch ihre Schönheit weltbekannt. Man kann sie nur mit einem kleinen Boot erreichen, doch dafür werden die Besucher mit einem unglaublichen Anblick belohnt. Mittags, wenn die Sonne am höchsten steht, ist das blau am intensivsten.

Doch auch eine Vielzahl anderer Grotten sind sehenswert, wie zum Beispiel die Grotta Matermania und die Via Krupp, die zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen gehören. Auch architektonisch bietet die kleine Insel einiges, denkt man nur an die Villa Jovis, die Villa Malaparte, die Kirche San Constanzo und die Villa San Michele.

Schon die römischen Kaiser verliebten sich in diese malerische Insel, die hier ihre Urlaubsvillen errichten ließen. Ebenso viele Schriftsteller und kamen auf ihren Reisen durch Europa stets hierher. In den 1950er Jahren begannen Filmstars, die Insel mit ihren Yachten anzusteuern. Auch heute noch ist die Insel ein beliebter Treffpunkt des internationalen Jetsets und der Inbegriff italienischer Lebensart. Die Beliebtheit der Insel als Feriendomizil, besonders bei Deutschen, ist bis heute ungebrochen.

Ebenso der kampanischen Küche steht eine Liebeserklärung zu: Neben den Fängen der heimischen Fischer sind es vor allem regionale Spezialitäten wie Knoblauch, Tomaten, Basilikum und Olivenöl, die hier vorherrschen. Der berühmte Insalata Caprese, der Salat aus Tomaten, Mozzarella, Öl und Basilikum wurde nach der Insel benannt.

Auf Capri herrscht Mittelmeerklima, d.h.: die Sommer sind heiß und die Winter mild. Die Sommertemperaturen liegen bei 18 bis über 32 Grad, doch durch den leichten Wind, der vom Meer die Insel streift, sind die Temperaturen jedoch meist angenehm zu ertragen. Im Sommer scheint die Sonne bis zu 10 Stunden. Die Wassertemperaturen liegen in den Sommermonaten bei angenehmen 25 Grad.

Fazit: Diese kleine Insel in Süden Italiens verzaubert mit ihrer Schönheit, Natur, Kultur und Geschichte. Wie gesagt: Wer einmal auf Capri war, wird immer wieder kommen wollen.

Über Mirabeau 127 Artikel
Mirabeau inspiriert mit Themen, die anspruchsvolle Leserinnen interessieren und zeigt den schillernden Lifestyle einer distinguierten Damenwelt in all seinen Facetten als anspruchsvolles Magazin für einen intelligenten und reflektierten gehobenen Lebensstil