String-Tanga-Trends 2023: Was ist angesagt?

Wie heiß wird es auf der Haut in 2023

String-Tanga-Trends 2023: Was ist angesagt?
Foto: Pixabay

Der Sommer wird (sicherlich wieder) heiß. Und auch 2023 wird es an den Stränden noch heißer. Das liegt mit Sicherheit einmal am Wetter und an den Temperaturen, aber auch an den neuen Bikini-Trends für’s Jahr und hier speziell im Bereich der String-Tangas. Der sichtbare String-Tanga hat das Potential die Strände 2023 zu dominieren und den “unsichtbaren” String-Tanga abzulösen. Aber nicht nur in der Bademode als Bikini-Unterteil verzaubert der String-Tanga unsere Frauenkörper, sondern auch als sündhaft verführerische Dessous. 

“String-Tanga” ist ein zusammengesetzter Begriff aus “String” und “Tanga”. In erster Linie ist er ein Tanga, also ein Bikini-Slip, der so kreiert wurde, dass nur vorne und hinten jeweils ein Stoff-Dreieck die Bikini-Zone vorne und hinten den Po seiner Trägerin verdeckt, zusammengehalten werden die beiden Stoff-Dreiecke durch Schnüre, die Strings. Der String-Tanga verzichtet zum Großteil auf das hintere Stoff-Dreieck, um das Gesäß zu bedecken und begnügt sich mit dem vorderen Dreieck und hat sonst überwiegen Schnüre: An den Hüften und zwischen den Pobacken. Übrigens: Das Stoff-Dreieck kann mal größer und mal kleiner ausfallen und auch in seiner Form variieren; also mal schmäler und dafür länger, oder breiter und dafür kürzer. Das Dreieck kann mal streng geometrisch sein, mal konkav nach innen, mal konkav nach außen verlaufen. Wählen kann man “seinen” String-Tanga ganz nach Geschmack, aber auch nach der Figur seiner (zukünftigen) Trägerin. So bevorzugen Frauen mit etwas breiterer Hüfte und breiterem Becken die Variante, die das Stoff-Dreieck etwas breiter und kürzer, also voluminöser hat. Sehr schlanke und groß gewachsene Frauen bevorzugen die Variante mit dem Stoff-Dreieck, das etwas schmäler und dafür länglicher ist.

Viele Varianten des String-Tangas

Neben dem “regulären” String-Tanga gibt es noch weitere Varianten. Zum Beispiel den C-String-Tanga. Er gilt sogar als “unsichtbare” Unterwäsche für die Frau und werden gerne dann getragen, wenn man keine Unterwäsche sehen soll, aber trotzdem welche tragen möchte. Der Mini-String ist eine Variante, wo wirklich nur das Allernötigste untenrum bedeckt wird, getoppt durch den Micro-String, wo nochmal ein bissl Stoff mehr der Schere zum Opfer gefallen ist. Alle gibt es natürlich immer in verschiedenen Formen, Farben, Mustern und Designs. Uni oder bunt. Mit Applikationen oder ohne. Mit Spitze oder ohne. Mit Netz oder ohne.

Trends 2023: Welche String-Tangas sind angesagt?

Seit gut zwei Jahren erfreuen sich ja die “unsichtbaren” String-Tangas immer größerer Beliebtheit, was natürlich bedeutet, dass viele Trägerinnen entsprechend viele davon (noch) in Ihren Kleiderschränken und Wäscheschubladen haben und auch sicherlich weiter tragen werden. Also werden wir auch 2023 noch mit ausreichend “unsichtbaren” String-Tangas unsere Haut bedecken. Weil sich aber Konsumverhalten und Geschmack immer ein wenig abwechselt, weil Käuferinnen (und Käufer, die ihre Liebste beschenken dito) von Bademoden und Dessous immer Abwechslung erwarten und wollen (wer will schon das kaufen, was er schon zur Genüge hat!?), kann man ein wenig vorhersagen, dass wohl 2023 wieder die sichtbaren String-Tangas über viele Ladentheken der Wäsche- und Dessous-Shops wandern werden, sowie über die virtuellen Ladentische der unzähligen Online-Shops. Auch ein Blick auf die angebotenen Kollektionen von Online-Shops für String-Tangas bestätigt hier einige Vermutungen. Ein Nostradamus ist zwar niemand, aber wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen.

String-Tanga-Trends 2023: Was ist angesagt?

Brasilien: Herkunftsland des Wortes

Das Wort “Tanga” kommt aus Brasilien aus dem Portugiesischem (was man ja in Brasilien bekannterweise spricht) und hier nochmal speziell von der Tupi-Guarani-Sprache und bedeutet “Lendenschurz“. Der Tanga selber (also ohne “String”) ist ein aus Bändern und zwei gleich großen Stoffdreiecken bestehendes Unterteil. “Tanga” ist eigentlich nur die Kurzform für “Tanga-Slip”, denn es bezeichnet nur das Bikini-Unterteil. Die noch knappere Variante des Tanga ist der String-Tanga, der den Po seiner Trägerin nur minimal oder gar nicht bedeckt.

Afrika: Herkunftsland des String-Tangas

Der String Tanga selber gehört übrigens zu den ältesten Kleidungsstücken der Menschen und hat seinen Ursprung in Afrika, wo vor allem überwiegend Männer sogenannte String Tangas als Lendenschurz trugen. Mit der Zeit wurde der String Tanga auch in der restlichen Welt bekannt. Anfangs galt er als verrucht, mit der sexuellen Revolution und der heranschreitenden Freizügigkeit entdeckte man den String Tanga sowohl als Unterwäsche, wie auch in der Bademode.

String-Tanga-Trends 2023: Was ist angesagt?
Foto: Pixabay

Als Bikini sorgt er neben Sexyness für noch mehr Bräune und verführerische Tan-Lines

Dass der String-Tanga seiner Trägerin eine ordentliche Portion Extra-Sexyness verleiht, ist unbestritten. Aber es hat auch noch einen weiteren Vorteil, einen String-Tanga zu tragen: Die Bräune. Wer sich gerne am Strand oder am See oder auch nur im Schwimmbad in der Sonne aalt, um eine chice Sommerbräune auf die Haut zu zaubern, kann beim Tragen eines String-Tangas eben die verführerischen Tan-Lines auf die Haut zaubern und so den String auf der nackten Haut erhalten.

Als Dessous macht er seine Trägerin nochverführerischer und sexier

Als Dessous oder schlicht Unterwäsche verzaubert er seine Trägerin und sorgt für ein angenehmes Tragegefühl auf der Haut. Und eignet sich auch wunderbar als Geschenkidee unter dem Weihnachtsbaum zum Auspacken, und das gleich in zweierlei Hinsicht.

String-Tanga-Trends 2023: Was ist angesagt?
Über Mirabeau 177 Artikel
Mirabeau ist ein Lifestyle-Frauenmagazin bzw. Lifestylemagazin für Frauen. Ein Special Interest Premium Magazin und Hochglanz Coffee-Table-Magazin für die moderne und selbstbewusste Frau. Auf MIrabeau liest Frau Interessantes zu den Themen Lifestyle, Magazin, Fashion, Beauty, Leben, Health, Travel, Reise, Living, Wohnen, Job & Business, Genuss, Liebe, Sex und Partnerschaft. Zu Restaurants, Essen und Ernährung. Freizeit, Familie, Kinder und Events und Entertainment. Sport mit Fitness, Wellness und Spa. Metropolitan Trends über Lifestyle aus und in den Größstädten dieser Welt wie New York, Los Angeles, San Francisco, Paris, Rom, Mailand, Madrid, Barcelona, Kiev, Moskau, Sankt Petersburg und London. Ein Magazin schillernd wie das Leben selber.